Tarcento ist immer eine Reise wert…


Die Radfreunde Heli Kienreich und Hannes Genser verbrachten wieder einmal ein Wochenende in Tarcento. Der kleine Ort in der Nähe von Gemona war schon des öfteren Ausgangsort für einige Radtouren in der Region. Hier ist Italien noch so wie vor 50 Jahren – fast kein Tourismus, die Menschen sind freundlich und offen, die Kulinarik ist authentisch. Wie immer nächtigten die Radreunde bei Paolo im Hotel Centrale, das so alt ist wie der riesige Platanenbaum im Gastgarten, nämlich 190 Jahre.

Am ersten Tag war wieder die Tour zum Lago de Cavazzo angesagt. Ein Fixpunkt, wenn man in der Gegend ist. Am Abend ein Besuch in Nimis bei Mauricio Zaccomer und bei Comelli. Am zweiten Tag stand dann eine Tour nach Faedis am Plan, zurück ging es dann über den Passo del Croce nach Tarcento.

Alles in Allem ein wunderbares, ruhiges und genußvolles Wochenende – die Radfreunde haben sich außerordentlich wohl gefühlt.